Max Moor

liest aus Jules Verne „In 80 Tagen um die Welt“
Musikalische Begleitung: Orchesterakademie des JugendSinfonieOrchesters Hochtaunus (Ltg. Lars Keitel)

09. Juni 2018  Lokschuppen  I  OPEN AIR-Lesung  |  19:30h
Signierstunde im Anschluss an die Lesung

 

Die Open Air- Lesungen im Lokschuppen haben sich in wenigen Jahren zu einer echten Attraktion des Festivals gemausert!

Hier liest, unter hoffentlich sommerlichem Himmel, der Schauspieler, Autor und TTT-Moderator MAX MOOR die weltbekannte Story einer höchst abenteuerlichen Wette, die den exzentrischen Engländer Phileas Fogg und seinen Diener Passepartout mit Schiff, Bahn und Elefanten etc. Mitte des 19. Jahrhunderts um die ganze Erde jagen lassen.

Der Literatur-Klassiker wird vom großen JugendSinfonieOrchester Hochtaunus (unter der gewohnten Leitung von Dirigent Lars Keitel) begleitet, das der Moor’schen Open Air-Lesung mit populären klassischen Werken von Elgar und Rimski-Korsakov bis hin zu bekannten Filmmusiken einen passenden und äußerst dynamischen Musikrahmen gibt.


Der außergewöhnliche Literaturevent!

Wir empfehlen aufgrund der begrenzten Platzkapazitäten: Karten sichern!


Tickets incl. Gebühren Euro 39.- bis 44.-

Tickets buchen


MAX MOOR
Moderator, Schauspieler, Autor
Der gebürtige Schweizer studiert an der Zürcher Schauspiel-Akademie und arbeitet als Film- und Theaterschauspieler. Seine über 25-jährige Karriere als Reporter und Moderator beginnt bei kunst-stücke im ORF. Mit dem Grimme-Preis-nominierten CANALE GRANDE auf VOX wird er in Deutschland bekannt. Für die ARD konzipiert und moderiert er EX! WAS DIE NATION ERREGTE, schreibt und moderiert für Premiere STUDIO/MOOR, für das Schweizer Fernsehen NIGHT MOOR und für den SWR Kurzfilmnächte und Sondersendungen. Für 3sat moderiert er ab 2005 das Magazin KULTURZEIT, Specials und Sondersendungen zur Berlinale. 2007 übernimmt er die ARD-Kultursendung ttt – titel, thesen, temperamente. Im rbb ist er in drei eigenen Formaten zu sehen, auf das Erfolgsformat BAUER SUCHT KULTUR folgen die Sendungen BÜCHER UND MOOR sowie KÖCHE UND MOOR.
Als Schauspieler sieht man Moor in Urs Eggers OPERNBALL, Chris Kraus VIER MINUTEN und Simon Verhoevens MÄNNERHERZEN. Ende 2009 erscheint sein Buch WAS WIR NICHT HABEN, BRAUCHEN SIE NICHT, das sich bislang über 550.000 Mal verkauft hat, 2012 folgt LIEBER EINMAL MEHR ALS MEHRMALS WENIGER.
Er moderiert PLANET ERDE – LIVE IN CONCERT, bei der die gleichnamige BBC-Naturdokumentation mit einem 80-köpfigen Orchester in 13 Städten in Deutschland und Österreich gezeigt wird. Anfang 2016 moderiert er die Fortsetzung EISIGE WELTEN – LIVE IN CONCERT. Sein drittes Buch ALS MAX NOCH DIETR WAR erscheint im Rowohlt Verlag.

 

 

LARS KEITEL
Bad Homburger Poesie und Literaturfestival Lars KeitelVon 1990 bis zu seinem Examen im Juli 1994 studierte er bei Prof. Jutta Drefahl an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt am Main. Unterricht erhielt er hier unter anderem auch von Dr. Hans Jaskulsky im Fach Orchesterleitung sowie von Prof. Georg Christoph Biller (Thomaskantor in Leipzig) und Prof. Wolfgang Schäfer im Fach Chorleitung.
1994 setzte Lars Keitel seine künstlerische Ausbildung im Rahmen eines Aufbaustudiums in der Klavierklasse von Friederike Richter an der Akademie für Tonkunst in Darmstadt fort. Im Mai 1997 beendete er sein Studium mit der Traumnote 1,0.
Er war Kursteilnehmer bei Prof. Arnulf von Arnim (im Rahmen des internationalen Kammermusikfestivals in Cervo/Italien) und bei Prof. Hans Leygraf (Darmstadt). Lars Keitel gibt zahlreiche Solo-Recitals und Konzerte mit Orchestern im gesamten Bundesgebiet, sowie in Luxemburg, Kroatien, Holland und der Schweiz. Außerdem ist er ein gefragter Liedbegleiter und Pianist in verschiedenen kammermusikalischen Formationen. Zusammen mit Thomas Herrmann gründete er im Jahr 2000 ein Klavierduo, mit dem er häufig konzertiert. Gerne wird er bei verschiedenen Veranstaltungen und Konzerten zusätzlich als Moderator engagiert.
Hohe Anerkennung erhielt er durch seine CD-, Funk- und Fernsehaufnahmen.
Lars Keitel ist Initiator und Leiter der Sommerakademie der Kulturstiftung Friedrichsdorf, deren Vorstand er seit 2001 angehört. Seit einigen Jahren ist er zusätzlich als Dirigent tätig. Im August 2008 hat er die Leitung  des großen Orchesters des Kaiserin-Friedrich-Gymnasiums in Bad Homburg übernommen. Seit 2010 ist er künstlerischer Leiter des von ihm gegründeten Jugend-Sinfonie-Orchesters Hochtaunus.

www.lars-keitel.de

 

ORCHESTERAKADEMIE DES JSO HOCHTAUNUS
Das JSO Hochtaunus hat sich in kurzer Zeit zu einem der größten Kulturprojekte im Hochtaunuskreis entwickelt.
Zusammen mit Musikern des hr und der Oper Frankfurt wurde mit der Orchesterakademie des JSO Hochtaunus ein neues Format geschaffen, das die Arbeit des JSO ergänzen soll: Spitzenmusiker des JSO und Ehemalige Mitglieder erhalten eine besondere Förderung, indem sie gemeinsam mit den Profis am Pult musizieren und anspruchsvolle Konzertprogramme erarbeiten und aufführen.
 
Wenn die besten Musiker dieses Orchesters auf Profimusiker aus Spitzenorchestern treffen, entsteht eine beachtenswerte Mischung aus Professionalität und jugendlicher Musizierfreude. Darüber hinaus ist der Lerneffekt für die Nachwuchsmusiker überaus wertvoll.
 
Beobachten konnte man dies bei einem Pilotprojekt, das im Juni 2013 in Bad Homburg stattfand:
Ein Auftritt zusammen mit dem bekannten Schauspieler Sebastian Koch beim Bad Homburger Poesie & Literaturfestival. Im Mai 2014 trat die Akademie zusammen mit Iris Berben auf. Das offizielle Premierenkonzert fand im September 2014 im Rahmen des Bad Homburger Orgelfestivals "Fugato" statt.
Im Jahr 2015 waren die bekannten Schauspieler Michael Mendl und Robert Stadlober Bühnenpartner der Akademie. Es folgte im Jahr 2016 die Zusammenarbeit mit Christian Brückner.
Vorläufiger Höhepunkt war ein Konzert im Oktober 2016 in Königstein. Hier standen Schuberts "Unvollendete" und Chopins 2. Klavierkonzert (zusammen mit dem international renommierten Pianisten Christopher Park) auf dem Programm.
Die Orchesterakademie ist nun fester Bestandteil des JSO Hochtaunus und wird auch im nächsten Jahr bei mehreren Konzerten zu erleben sein.
 
Die Nachwuchsförderung ist das Hauptanliegen des JSO Hochtaunus. Das Engagement vieler professioneller Musiker, die als Dozenten bei den Arbeitsphasen mitwirken und nun auch gemeinsam mit den Jugendlichen musizieren, ist wunderbar und sehr wertvoll!

www.jugendsinfonieorchester-hochtaunus.de


A.C.T. ARTIST AGENCY GMBH IN KOOPERATION MIT DER KUR- UND KONGRESS-GMBH UND DEM MAGISTRAT DER STADT BAD HOMBURG V.D. HÖHE PRÄSENTIEREN:
lesen ist kino im kopf und eine reise in fremde welten.
”Die Bühne scheint mir der Treffpunkt von
Kunst und Leben zu sein.” - Oscar Wilde

Künstlerische Leitung: BERND HOFFMANN / workforce


site created and hosted by nordicweb